Projekte

Bei uns tut sich was…

Zusammenarbeit mit der FSB Tulln

Jeden Mittwoch absolvieren SchülerInnen der 3. Klassen der Fachschule für Sozialberufe in unserem Haus ein Praktikum im Bereich der Pflege.

Seit 2013/14 gibt es die Fachschule für Sozialberufe (FSB) in Tulln. In einer drei Jahre dauernden Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler eine gezielte fachliche Grundausbildung im Bereich der Sozial- und Pflegedienste. SchülerInnen der 3. Klasse absolvieren im gesamten Schuljahr ein Praktikum im Pflege- und Betreuungszentrum Tulln. Die Aufteilung erfolgt während des Schuljahres in drei Gruppen von sechs bis acht Personen. Der Praktikumstag findet an  einem Mittwoch von 07:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Bereich der Pflege statt. Verantwortliche Lehrperson ist Monika Traurig MEd. Ansprechperson in unserem Haus ist Waltraud Stark.

Der Schultyp bildet gemeinsam mit dem Praktikum in unserem Haus die optimale Orientierunghilfe für junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft in der Krankenpflege, der Alten- und Behindertenarbeit, der Familienhilfe, Heimhilfe oder Pflegehilfe sehen. Für unsere BewohnerInnen ist der Kontakt zu den jungen Menschen eine große Bereicherung.

Unsere Direktorin Regina M. Berger, legte von Beginn an ihren Fokus auf gemeinsame Zielsetzungen in der Pflege und Betreuung und einen wertschätzenden Umgang mit BewohnerInnen und Personal. Um einen Leitfaden für diese Ziele zu erarbeiten, lud sie alle MitarbeiterInnen zu gemeinsamen Workshops unter der Leitung von Alois Strobl ein. Dabei wurden für jeden Bereich Haltungsgrundsätze erarbeitet, die bei laufenden Workshops immer wieder evaluiert werden sollen. „Wir wollen diese Haltungsgrundsätze leben. Mir ist es wichtig, dass wir unsere Visionen umsetzen“, so Dir. Berger, die das positive Miteinander und die aktive Zusammenarbeit sehr schätzt.

Jung und Alt

Der Kindergarten 8 befindet sich unweit unseres Hauses. Es gibt regelmäßige Treffen zwischen Jung und Alt. Dabei profitieren nicht nur unsere BewohnerInnen von der gemeinsam verbrachten Zeit. Auch die Kinder genießen das Zusammensein und lieben das gemeinsame Singen und Lachen.

Die AlltagsbegleiterInnen planen die Zusammenkünfte gemeinsam mit den KindergartenpädagogInnen. So entsteht ein harmonisches Miteinander, das für alle ein bereicherndes Erlebnis darstellt.